Brigitte Brandt – Malerei

Auf Spurensuche

Brigitte Brandt

Brigitte Brand stellt in Leonberg aus
Stuttgarter Zeitung vom 02.04.1998 man

Ein altes Landgut mit außergewöhnlich großen Wirtschaftsräumen entdeckte die Malerin Brigitte Brand vor einigen Jahren in der oberitalienischen Region Veneto. Die verlassenen Räume mit den Spuren früherer Bewohner, die Stille und Farbigkeit, wechselnd mit dem Einfall des Lichts, veranlassten sie sich in ihrer Motivwahl von nun an auf karge Interieur-Bilder zu beschränken. Diese Werke sind derzeit im Galerieverein zu sehen.

Brigitte Brand stammt aus Rastatt und studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Ende der siebziger Jahre zog sie nach Italien, wo sie seither lebt und arbeitet. Dort stellt sie auch vorwiegend aus. Die Interieur-Serie, zumeist aktuelle Arbeiten aus diesem und dem vergangenen Jahr, zeigt Wände und Böden der verlassenen Räume: Spuren, Kritzeleien an der Wand, ausgetretene Dielen oder der Abdruck eines längst verschwundenen Bettes zeugen davon, dass die Räume einst bewohnt wurden. Sie sind karg und nüchtern, und doch wirken sie, dank des Lichts, das auf einigen Bildern ins Zimmer fällt, kaum bedrohlich.

Die Arbeiten erinnern an Vergangenes, das zu bewahren sich nach Ansicht der Künstlerin offensichtlich lohnt. Diesen Zweck verfolgen auch jene Werke, die ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sind und zu den älteren Arbeiten Brigitte Brands gehören: Bilder aus der Vogelperspektive auf das brennende Theater La Fenice in Venedig und auf die Ruinenstadt Medinat al-Zahra in Andalusien. Unter den Farbschichten scheinen Tageszeitungen durch, auf denen die Künstlerin gemalt hat. Hier erscheint der Zusammenhang von Vergangenheit und Gegenwart besonders deutlich.

 

Sonntag März 22 1998 — Sonntag Mai 3 1998
11:15

Ausstellung der Stadt Leonberg

Brigitte Brandt

Did you like this? Share it!