Galerieverein Leonberg e.V.

Ein Haus für die Kunst
Im Sommer 1996 gründeten kunstinteressierte Bürgerinnen und Bürger den Galerieverein Leonberg e.V. Der gemeinnützige Verein sieht es als seine Aufgabe an, die bildende Kunst zu fördern sowie die Kulturwerte in Leonberg zu pflegen und zu erhalten.

— Axel Kuhn

Seit 1998 veranstalten der Galerieverein Leonberg und das Kulturamt der Stadt Leonberg in einer gemeinsam getragenen Galerie Ausstellungen sowohl regionaler als auch deutschlandweit und international bekannter zeitgenössischer Künstler.

Nach einer längeren Umbauphase eröffneten beide Träger am 19. 9. 2004 ihre neuen Ausstellungsräume in einem denkmalgeschützten früheren Scheunen-Gebäude. Die neue Galerie befindet sich in der malerischen Leonberger Altstadt nicht weit entfernt von Schloss, Pomeranzengarten und Stadtkirche.

Das neue Kunstgebäude wurde durch den Galerieverein mit Ausstellungen von zwei Künstlern eröffnet: Der Bildhauer Robert Schad zeigte Stahlskulpturen und Rolf Sauerwein Kugelschreiberzeichnungen.

Am 7. November 2004 eröffnete die Stadt Leonberg eine Ausstellung mit Bildern der Karlsruher Malerin und Fotografin Karin Kieltsch. Damit setzt das Kulturamt die Ausstellungsreihe “Come back” fort, die Künstlern gewidmet ist, die in Leonberg aufgewachsen sind oder während ihrer Laufbahn einen Bezug zu Leonberg hatten.

Zusammen mit dem Stadtmuseum und dem Theater im Spitalhof rundet der Galerieverein das kulturelle Angebot in der Leonberger Altstadt ab.