G. Angelika Wetzel – Skulpturen und Zeichnungen 1986 – 1999

Die Deklination des Straußeneis und ihre Folgen

G. Angelika Wetzel

 

Mit Angelika Wetzel präsentiert sich zum Auftakt des neuen Ausstellungsjahres eine Bildhauerin, die seit den beginnenden 60er Jahren das plastische Schaffen in Stuttgart mitbestimmt. Ihre Lehrer waren Emilio Greco in Carrara, Bernhard Heiliger in Berlin sowie Peters, Wildemann und Heim in Stuttgart.

Seit 1985 setzt sie sich nach einer längeren Phase der Beschäftigung mit der menschlichen Figur intensiv mit dem Ei auseinander, wobei sowohl die geometrische Form als auch die Interpretation derselben eine Rolle spielt. Der Italiener Marco Rosci bewundert an ihrem Werk, dass sie in einer Zeit der Concept-Art und Primärformen die Magie Brancusis wiedererstehen lässt, indem sie die reine abstrakte Form mit den Urmythen der primitiven Mittelmeerkulturen verbindet.

Ein Katalog “Skulpturen und Zeichnungen 1986 – 1999” wurde aufgelegt, Text u. a. von Christina Ossowski.

Sonntag Januar 23 2000 — Sonntag März 5 2000
11:15

Ausstellung der Stadt Leonberg

G. Angelika Wetzel

Did you like this? Share it!