Philipp Haager – Malerei

Philipp Haager

english text below

Philipp Haager (geb.1974) studierte Malerei an der Staatl. Hochschule für Bildende Künste, Städelschule in Frankfurt am Main. Er lebt und arbeitet bei Stuttgart.

Seine meist großformatigen, atmosphärestarken Tuschebilder entstehen in langwierigen Prozessen der Schichtung unzähliger Tusche-Lasuren in durchnässte, ungrundierte Leinwände. In einem beeindruckenden, sehr fein nuancierten Wechselspiel von Lumineszens und Opazität öffnen sich – trotz aller Verdunkelung bei häufig ausschließlich verwendeten Schwarz- und Grautönen – lichtdurchflutete Bildräume mit erstaunlich changierenden Farbigkeiten, die vielleicht das wiedergeben, was Philipp Haager selbst als eine Art „Erinnerung an Natur“ bezeichnen würde.

Verweisen seine mit „Nebula“, „Nahfeld“ oder „Haager Deep Field“ benannten Bilderreihen auf das Geheimnisvolle, Undurchdringliche, von uns Menschen nicht immer eindeutig Greif- und Bestimmbare, auf Ursprung und All, so sind sie in jedem Fall tief verwurzelt in der psycho- logischen Topografie eines kollektiven Bildgedächtnisses.

 

AUSSTELLUNG VOM 3. JUNI BIS 29. JULI 2018
ERÖFFNUNG AM SONNTAG, 3. JUNI, 11:15 UHR

 

Wir bitten um besondere Beachtung: am Freitag, 01. Juni, 19:30 Uhr eröffnet die von Philipp Haager kuratierte Ausstellung “verlassen auf mein Herz” in der Galerie im Künstlerhaus Leonberg (Eltinger Str. 11), zu der wir Sie hiermit ebenfalls sehr herzlich einladen. Nähere Infos dazu unter www.galerie-im-kuenstlerhaus.de

________________

Philipp Haager (b. 1974) studied painting at the Städelschule in Frankfurt am Main. He lives and works in Stuttgart.

Haager’s atmospheric, mostly large-format images are produced in a lengthy process of layering countless ink glazes onto water-soaked unprimed canvases.

In a stunning, finely nuanced interplay of luminescence and opacity, light-flooded pictorial spaces open up – despite the often exclusive use of black and grey tones – that display a fascinating iridescence, perhaps conveying what Haager would call a “memory of nature”.

For all that his painting series, bearing titles such as “Nebula”, “Near Field” and “Haager Deep Field”, allude to the enigmatic and impenetrable, to what we as humans are not always able to readily grasp or identify, to origins and the universe, they are in fact deeply rooted in the psychological topography of a collective image memory.

 

Sonntag Juni 3 2018 — Sonntag Juli 29 2018
11:15

Galerieverein Leonberg e.V.

Philipp Haager

Did you like this? Share it!